Montag, 18. Juli 2016

Auf nach Tokyo

Ja der Titel ist richtig gelesen, heute ging es mit der JR Yamanote Line nach Tokyo.

Da Tokyo im Ganzen eigentlich als ganzes keine richtige Stadt ist – wer das nicht glaubt, kann auch gerne mal in der Wikipedia lesen, gibt es einen direkten Bahnhof mit dem Namen Tokyo Station.



Aber genug davon, was wollten wir da?
Nachdem Susi sich ein wenig durch die Tokyo Station gefragt hatte, fanden wir auch den Servicepunkt, wo wir unsere Tickets für Freitag nach Shin Osaka reservieren konnten.
War alles gar nicht so einfach, und da der Zug zurück in der Economy Class komplett ausgebucht war, mussten wir dafür auch ein Upgrade dazubuchen, was allerdings gar nicht so teuer ausgefallen war, wie wir zuerst befürchtet hatten. Nachdem wir dann unsere Tickets und weitere Unterlagen hatten, gingen wir erneut raus in die Affenhitze und statteten dem Kaiserpalast einen Besuch ab. Naja okay, eigentlich ist man so in dem Park um den Palast herum und den Palast selbst bekommt man auch kaum zu sehen, aber die Szenerie aus sauber geschnittenen Bäumen und unecht strahlendem Gras inmitten der Großstadt ist immer wieder etwas seltsames :)
Absolute Stille obwohl die nächsten Hochhäuser gar nicht so fern schienen.





Ach so, bevor wir in dem eigentlichen Park waren, machten wir noch einen kleinen Abstecher am Fountain Park, was eigentlich eine größere Fläche mit Wasser und vielen verschiedenen Wasserspielen war.
Zu Susis Leid, durfte man allerdings nicht darin herumlaufen also blieb zu ihrer Abkühlung nur einer der Trinkbrunnen, die man an vielen Ecken finden kann.
Eigentlich eine geniale Erfindung aber ich möchte hier auch nicht die verschiedenen Vermutungen aufstellen, warum sowas im großen Stil in Deutschland ein Ding der Unmöglichkeit ist umzusetzen.

Allmählich kündigte sich auch der Sonnenuntergang an und wir machten uns über einen Umweg zurück in Richtung Bahnhof.
Einen Abstecher machten wir allerdings bei einem kleinen Waffel Kaffee wo wir jeder eine Waffel und einen leckeren Eistee tranken. Beides kann man hier auch uneingeschränkt enmpfehlen und nun fällt mir gerade auf, dass wir heute schon wieder nicht unser Essen fotografiert haben, naja essen ist wichtiger als fotografieren.

Dann ging es aber auch zurück zur Station in der wir uns aber nun noch eine ganze Weile aufhielten.
Zuerst ging es zum Süßigkeiten Land – ich nenne es nun so, da mir der genaue Name entfallen ist – Dort gab es viele kleine und größere Geschäfte mit, naja Süßigkeiten eben. Allerdings ist das auch eine Welt für sich, denn unabhängig von Klischees die man so über Japan und ihre seltsamen Geschmäcker verbreitet, waren die meisten Dinge doch eher auch für den westlichen Geschmack nicht ungewohnt, aber die Art zu verpacken, es zu präsentieren und zu kombinieren ist schon eine ganz andere Stufe – dort macht Neues auszuprobieren einfach Spaß und man macht es auch einfach gern.
Dann ging es ins Character Land, wo es viele kleine Läden zu sehen gab die sich meist einem oder verschiedenen Charakteren aus den Medien verschrieben haben. Dabei war Snoopy ebenso vertreten wie Rilakkuma, One Piece, Totoro usw… ahso wo wir gerade bei Rillakkuma waren, wir haben die geilste Nudelzange genauft die es auf Mutter Erde zu sehen gibt. ;)

Als wir durch die vielen Läden durch waren, stiegen wir eine Etage weiter hinauf und streiften einmal durch das Kitchen Town. Viele Restaurants und Bars lagen hier durch beieinander. Aber auch hier war die Athmosphäre, obwohl die Preise etwas gehobener waren – trotzdem noch gut unter Deutschland Niveau – etwas besonderes. Die Restaurants waren zumeist voll, aber die Gänge dazwischen in ein sanftes Licht getaucht, sodass alleine das Schlendern durch diese für einen Abbau von Stress sorgte.






So nun sollte es aber wieder zurückgehen. Also uns ein Ticket für je 160 Yen gekauft und ab zurück nach Uguisudani. Dem geneigten Wrestling Fan, fiel natürlich dort direkt der Laden "NEW DAYS" ein und in Gedanken rief man – SUCKS –



Gegessen haben wir heute wieder in einer kleinen Nudelbar in Asakusa, wo wir uns allerdings ein wenig vertan haben. Wir schauten erst im Schaufenster nach den Gerichten, übersetzten uns die Namen der Gerichte und merkten uns die Nummern.
Diese wählten wir dann am Automaten und hatten für unter 1000 Yen für uns beide etwas zu essen bestellt.
Naja das bestellen tut man dann mit dem kleinen Bon den man aus dem Automaten bekommt im Innern am Tresen und ich versuchte mich ein wenig im Japanisch verständigen zu wollen, aber der Koch bremste mich aus, und unterhielt sich mit mir auf Englisch …  Geil Danke ;)



Das blöde kam aber danach, Ich war schon vorher ein wenig skeptisch als wir die Bons betrachteten und auf ihnen eben nicht das stand, was wir eigentlich haben wollten.
Und so war es auch. :P
Lecker war es trotzdem und es war auch nicht die Schuld des Kochs.
Die Nummern auf den präsentierten Gerichten waren allerdings ein wenig anders als am Automaten, und so hätten wir mal ein wenig mehr auf den Namen des Gerichts achten sollen.

Auf dem Rückweg gingen wir endlich auch an dem kleinen Supermarkt vorbei, wo ich das letzte Mal täglich meine Kagome gekauft hatte und auch diesmal nahm ich mir eine Packung mit.
Außerdem Milch und Schokocornflakes – natürlich japanischer Hersteller, denn wer braucht schon Kellogs?





Dann machten wir uns auf den Weg zurück ins Hotel, packten unsere Erstandenen Sachen aus – viel Süßkram, 2DVDs, eine CD+DVD, die besagte Nudelzange, waren heute in unsere Tüten gewandert.



Als Susi sich dann etwas ausruhte, ging ich noch einmal draußen spazieren und kaufte im Lawson nebenan noch etwas Tee und leckeres Eis.
Dieses Eis mit Fruchtstücken und mehreren Schichten, stellt man zuerst einige Sekunden in die Mikrowelle und genießt es dann mit dem Löffel.
Einfach der Hammer gewesen, aber wenn ihr keine Aufnahme mit einer Magensonde sehen wollt, können wir auch davon kein Foto anbieten.

Aber ein Bild möchte ich euch dann nicht vorenthalten. Da es ja wenig Platz für Autos in Tokyo gibt, gibt es zahlreiche anmietbare Parkplätze, aber nicht nur für Autos, auch für :




Auch heute schoss ich knapp 130 Fotos, da oben ist nur ein kleiner Ausschnitt der Orte die wir besucht haben.


Nun mal den Abend ausklingen lassen.
Beste Wünsche und auf bald

Sada und Susi


PS: heute waren es auch "NUR" 17685 Schritte und 13,49 km die wir gelaufen waren. Allerdings sind wir ja eine gute Ecke mit dem Zug gefahren und ja auch nicht so früh unterwegs wie gestern schon.





Keine Kommentare:

Kommentar posten