Freitag, 5. September 2014

Satoyama Movement: Musik und Entertainment für den Planeten und seine Ressourcen und, wie man auch ohne Holzhammer und Schockfotos Aufmerksamkeit erhalten kann



Hallo und willkommen zu einem neuen Eintrag, der sich ein weiteres Mal in gewisser Weise mit dem Thema Musik aus Japan befassen soll.

Ich habe mir überlegt, einmal auf ein Projekt aufmerksam zu machen, welches wohl auch unter Fans der japanischen Musik vielleicht gar nicht so weit verbreitet ist.
Die Rede ist vom Satoyama Movement, einer von der Up-Front-Agency ins Leben gerufenen Initiative um das Gewissen der Menschen mithilfe von Musik, Show, und Kreativität in Richtung unseres Planeten und seinen Ressourcen zu lenken.

Zuerst sei kurz erwähnt, dass der Begriff „Satoyama“ den Bereich beschreibt der am Fuße eines Berges vom Vorland bis zum Flachland reicht.
Das Wort setzt sich aus den folgenden Zeichen zusammen: „Sato“ 里 – bedeutet soviel wie Ackerland oder fruchtbares Land und dem Zeichen „yama“ 山 – was für Berg oder Hügel steht.

Unter dem Dach des Satoyama Movements sind verschiedene Musikgruppen zusammengefasst, aber auch eine Fernsehshow mit dem Namen „Hello! Satoyama Life“ und das Satoumi Movement.


Viele der Gruppen bestehen aus Zusammensetzungen verschiedener Hello! Project Idols.
Mitglieder von Morning Musume, °C-ute, Berryz Koubou, S/mileage und andere sind zu neuen kleinen Gruppen zusammengestellt – aber auch Solokünstlerinnen gibt es dort, um ihre auf die Umwelt fixierten Songs zu performen.
Aber nicht nur Mädchenbands findet man unter ihnen, sondern auch verschiedene männliche Künstler, sind ein Teil der Bewegung die 2012 ins Leben gerufen wurde.

Neben der Musik gibt es die bereits oben erwähnte TV-Show „Hello! Satoyama Life“ in welcher ebenfalls verschiedene Künstlerinnenauftreten.
Verschiedene Themen werden dort aufgegriffen und bearbeitet. Dazu gehört das selber machen von Kerzen ebenso dazu, wie das Mauern eines Pizzaofen im freien unter Aufsicht von Facharbeitern.

Das solche Arbeiten neben dem niedlich, auch sehr witzig sein können, muss man an dieser Stelle ja auch gar nicht extra erwähnen.

Das „Satoumi Movement“ hat sich zur Aufgabe gemacht, die Menschen in Japan auf die Schönheit der Meere aufmerksam zu machen, und wie wichtig es ist sie sauber und gesund zu halten.
Auch im Satoumi Movement befinden sich zahlreiche Mitglieder des Hello! Projects aus Bands wie Juice=Juice und bereits genannten.


Die Musik selbst ist meist eher ruhiger Natur und lädt mit ihren sanften Klängen zum schließen der Augen ein. Aber auch die teilweise mit den Singles veröffentlichten Musikvideos, zeigen die Schönheit von Japan, die sich abseits der Großstädte über das Land ausbreitet.
In den Videos befinden sich die Idols entweder in freier Natur, oder man kann ihnen beim Kochen – selbstverständlich – mit natürlichen Zutaten zusehen.

Auch Live sind die Auftritte der kleinen Gruppen ein besonders herzerwärmendes Erlebnis, und selbst wenn man der japanischen Sprache nicht mächtig ist, fühlt man die Aussage die überbracht werden soll.

Auch wenn ich mich selbst nicht als Weltverbesserer sehe, gebe ich doch schon acht auf die Umwelt und freue mich natürlich, dass die Japaner zeigen, dass man auch abseits von Schockfotos, oder Holzhammernachrichten auf die Welt die wir brauchen aufmerksam machen kann.


Hier nochmal ein paar Fotos einiger Satoyama Movement Mitglieder:











Eine Gruppe die ich nun zum Ende noch einmal gezielt erwähnen möchte ist
„Peaberry“ – benannt nach der Kaffeebohne besteht sie aus Sayashi Riho von Morning Musume und Wada Ayaka von S/mileage.

Man sollte einfach mal nach ihnen bei Youtube suchen und sich ihre Live Performance anschauen. Oder auch das bereits oben angedeutete Musikvideo ist mehr als nur einen Blick wert – es gibt verschiedene Versionen davon.

Wenn man natürlich etwas gutes tun möchte, dann kauft man natürlich gleich die Single – am besten die Edition mit DVD, und bekommt eine sehr tolle Videoanleitung für das Erstellen von farbenfrohen Kerzen und eine Menge Spaß.






Kaufen kann man die Cds über die üblichen Importhändler, wie Cdjapan, oder Yesasia.



Beste Grüße und ein wunderschönes Wochenende

Sada

Keine Kommentare:

Kommentar posten